FDC 76 Fotonachlass Max A. Wyss (1908-1977): s/w-Fotonegative, ungerahmte Farbdiapositive, Glasplatten, Findmittel (inkl. Adressen), Belegbücher, 1931-1977 (Akzession)

Archive plan context


Information on identification

Ref. code:FDC 76
Signatur-Bereich:FDC 76/1 - FDC 76/2351
Title:Fotonachlass Max A. Wyss (1908-1977): s/w-Fotonegative, ungerahmte Farbdiapositive, Glasplatten, Findmittel (inkl. Adressen), Belegbücher
Creation date(s):1931 - 1977
Level:Akzession

Information on extent

Running meters:7.00

Information on context

Bestandesgeschichte:Max A. Wyss wurde am 18. Juli 1908 in Kriens geboren. Nach dem Erwerb des Sekundarlehrerpatentes an der Universität Zürich studierte er in Genf, Neuenburg und Paris Romanistik. Es folgte 1931 ein einjähriger Aufenthalt in Tanganjika (Afrika) als Hauslehrer beim Schweizer Konsul. Danach arbeitete er von 1935 bis 1965 als freier Journalist und Fotograf für zahlreiche Zeitungen, Wochenblätter und Periodika. In dieser Zeit lernte er auch Theo Frey kennen, mit dem er mehrere gemeinsame Reisen machte. 1952 war er als Hauptsekretär am Zustandekommen und dem Erfolg der Weltausstellung der Photographie Luzern beteiligt. In den frühen 1950er Jahren erregte er überdies mit surrealistischen Fotomontagen Aufsehen. 1965 heiratete er Zita Keller. Im gleichen Jahr wurde er Redaktor der Fotozeitschrift Camera und betreute das Ressort Fotografie beim C.J. Bucher Verlag, Luzern. Als Autor, Herausgeber und Redaktor stand er ausserdem hinter vielen Bildbänden über die Natur, die im C.J. Bucher Verlag erschienen sind.
Max A. Wyss starb am 12. September 1977 in Luzern.

Der Nachlass wurde von der Witwe Zita Wyss der Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern übergeben, nach Jahren der Verhandlungen mit dem Kunstmuseum Zürich bzw. der damals neu entstandenen Fotostiftung Schweiz. Der Teilbstand der Montagen ging dann auch an die Fotostiftung Schweiz. Während mehrerer Jahre war der Hauptbestand im Museum Bellpark in Kriens gelagert, dem damaligen Sitz der Stiftung. Mit dem Wechsel der Geschäftsstelle wurde das Staatsarchiv Luzern von der Stiftung angefragt, ob es den Nachlass als Depositum übernehme.
Erwerbsart:Depot
Eingangsdatum:9/17/2008

Information on content and structure

Inhalt:s/w-Fotonegative (6x6, Kleinbild), ungerahmte Farbdiapositive, Glasplatten, Findmittel, Beleghefte.
Abzüge, Dias, eine Sammlung alter Fotos, Bücher und Zeitschriften befinden sich in in der Akzession PA 1216.
Bewertung und Kassation:Portraits wurden integral übernommen. Doppel/ähnliche Fotos von Objekten und Landschaftsaufnahmen wurden kassiert.
Ordnung und Klassifikation:Die Ordnung und Titelgebung von Max A. Wyss wurde grossmehrheitlich übernommen.

Die mehrheitlich chronologisch und fast vollständig überlieferten s/w-Fotonegative mit den Signaturen R (6x6 Rolleiflex-Aufnahmen) und K (Kleinbildaufnahmen) wurden integral aufgenommen (einzig "Doppel" von Objektaufnahmen wurden kassiert).

Die Fotonegative zwischen der Signatur R904-925 fehlen, stattdessen existieren Dossiers mit Glasplatten von der Signatur GF907-922, siehe Glasplatten, die Signaturen von GF917-920 enthalten wieder Fotonegative.

Die wenigen Glasplatten wurden jeweils herausgenommen und in einer eigenen Gruppe zusammengesfasst.

Farbige, ungerahmte Diapositive (v.a. Kleinbild): Die überlieferten Diapositive (farbig, ungerahmt) von Max A. Wyss bilden einen eher zufällig erhaltenen und wenig aussagekräftigen Restbestand im Altersschaffen des Fotografen. Es wurden drei Einheiten (Schachteln) abgeliefert, die teilweise Aufschriften wie "Reserven", Probeaufnahmen mit neuen Kameras trugen (ca. 200 Dossiers). Auch aus konservatorischen Gesichtspunkten bildet dieser Teilbestand einen schwierig zu handhabenden Bestand (Klebspuren, geringe Lebensdauer von Diapositiven). Folgende Gründe bewogen deshalb das StALU, den Teilbestand restriktiver zu bewerten (d.h. grosszügiger zu kassieren):
-lückenhafte Überlieferung
-Eindruck des Zufälligen, Privaten, 2. Wahl
-Auswahl von MAW findet sich in den gerahmten Diapositiven
-ausserhalb des Kernschaffens von MAW
-Lebensphase von MAW (Tätigkeit v.a. als Herausgeber von Bildbänden, ohne Einbezug seines eigenen Schaffens)
-Zustand (Klebspuren)
-Erhaltung (heikles Trägermaterial, Beschichtung)
-Motive (viele nicht verwertete Naturthemen, nicht eigenständige Reise-/Ferienaufnahmen)
-Verzeichnis zu den 6x6 Aufnahmen existiert zur Rekonstruktion des Farbfotoschaffens von MAW

Hingegen wurden folgende ungerahmte Farbdiapositive (v.a. Kleinbild) erhalten und erschlossen:
-Bilder zu Luzerner Themen und zur Region Innerschweiz
-Relevante Bilder zur Biografie von MAW
=>insgesamt ca. 100 Dossiers

Farbdiapositive (6x6): Es wurde grosszügig bewertet, besonders bei Stilleben (z.B. Blumenaufnahmen auf Terrasse). Die Nummern beziehen sich auf das Verzeichnis der Dias (kleiner blauer Ordner). Die Reisebilder gehören zu MAWs ersten Farbaufnahmen.

Conditions of access and use

Access regulations:Die Fotos sind ab sofort zugänglich.
Reproduktionsbestimmungen:Das Werk von Max A. Wyss unterliegt dem Urheberrecht und wird durch Fotodokumentation Kanton Luzern (Fotodok) treuhänderisch verwaltet.

Vor einer Verwendung ist die Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern (Fotodok) anzufragen. (fotodok.ch)

Jede Publikation ist mit dem entsprechenden Herkunftsnachweis mit Angabe des Urhebers, Urheberrechte und Archivstandort zu versehen
("Foto Max A. Wyss, (c) fotodok.ch, Staatsarchiv Luzern FDC 76/123.4").
Physical properties:gut
Level of description:detailliert
Finding aids:Max A. Wyss' Findmittel wurden unter den Signaturen FDC 76/1-4 archiviert.

Information on related materials

Originale (Existenz, Aufbewahrungsort):Montagen von Max A. Wyss befinden sich bei der Fotostiftung Schweiz in Winterthur. Einige (Auftrags-) Fotografien befinden sich im Stadtarchiv Luzern.
Kopien bzw. Reproduktionen:Eine Auswahl von Fotonegativen wurde digitalisiert und ist im digitalen Verzeichnis bei den einzelnen Verzeichniseinheiten zu finden.
Related material:- Gleichzeitig mit den Unterlagen von FDC 76 wurden auch jene aus PA 1216 abgeliefert.
- Fotoschaffen von Theo Frey (1908-1997)
Veröffentlichungen:Luzern: Bildnis einer Stadt. Ein beschaulicher Stadtrundgang in 75 Bildern, mit einem Vorwort von Kuno Müller. Verlag Eugen Haag Luzern. Luzern 1964. [Darin stammen die meisten Bilder von Max A. Wyss].

Bei vielen Bildbänden des C.J.Bucher-Verlags der 1960/1970-er-Jahre wirkte Max A. Wyss als Herausgeber.

Eine von Max A. Wyss herausgegebene Werkübersicht existiert nicht. Hingegen wurde zur Ausstellung im Museum im Bellpark im Jahr 1999 von der Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern eine Publikation herausgegeben: Max A. Wyss. In den Zeiten des Bildjournalismus. Eine Publikation der Stiftung Fotodokumentation Kanton Luzern. Erschienen anlässlich der Ausstellung im Museum im Bellpark, 30.5-18.7.1999.

Additional comments

Bemerkung:Die Signatur des Fotografen und seine Titelgebung wurden übernommen. Ergänzungen der Erschliessenden stehen in eckigen Klammern. Abkürzungen von Max A. Wyss wurden in den meisten Fällen ausgeschrieben (zwecks Suchmöglichkeit in der Datenbank).
 

Usage

End of term of protection:12/31/1977
Permission required:siehe Zugangsbestimmungen bei Akzession
Physical Usability:Uneingeschränkt
Accessibility:Öffentlich
 

URL for this unit of description

URL: https://query-staatsarchiv.lu.ch/detail.aspx?ID=1247177
 

Social Media

Share
 
Home|Shopping cartno entries|Login|de en fr it
State Archives of Lucerne